Praxis für Ergotherapie Brigitte Flora-Laube und Winfried Wagner-Sorg

 
 

Bobath-Therapie

Das Bobath-Konzept ist ein anerkanntes Behandlungskonzept auf neurophysiologischer Grundlage. Es basiert auf der Arbeit von Bertha Bobath (Physiotherapeutin) und ihrem Mann Dr. Karel Bobath (Neurologe und Psychiater).

Behandelt werden Menschen nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Zustand nach Tumoroperationen, Multipler Sklerose, Parkinson, Chorea, Ataxie oder Dyskinesien als auch komatöse Patienten.

Ziel ist eine

  • verbesserte Körperwahrnehmung zu erreichen, 
  • der Aufbau von physiologischen Bewegungsfolgen und -übergängen,
  • die Erarbeitung selektiver Bewegungen sowie Stell- und Gleichgewichtsreaktionen zur Normalisierung des Muskeltonus.

Die Therapie nutzt vor allem alltagspraktische Aktivitäten in realen, für den Patienten bedeutungsvollen Situationen. Über eine konkrete Aufgabe oder ein konkretes Ziel in einer realen Situation wird das Zusammenspiel und die Integration der verschiedenen Systeme des zentralen Nervensystems aktiviert, um die gewünschte angepasste Reaktion zu erreichen.

Es fördert damit die individuelle Handlungskompetenz. Ziel ist die größtmögliche Selbständigkeit bei der Erfüllung der täglichen Anforderungen.

Die Einbeziehung der Angehörigen und die Beratung, die Anfertigung und Anpassung von Hilfsmitteln und die Eingliederung der Person in die Gesellschaft sind wichtige Bestandteile dieses Konzeptes.

Quelle: Deutscher Verband der Ergotherapeuten